Workshop Mahlzeit: Eine Kooperation der OEW und der Gemeinde Brixen

Brixen initiiert das Projekt Workshop „Mahlzeit“ in Zusammenarbeit mit der OEW: Im Rahmen der Gesundheitserziehung, die Bestandteil der Gesellschaftlichen Bildung ist, hat die Gemeinde Brixen in Zusammenarbeit mit der OEW einen Workshop für Kinder und Jugendliche erarbeiten lassen. Dieses Projekt wurde heute von Stadträtin Monika Leitner zusammen mit Direktor der OEW Matthäus Kircher vorgestellt. Leitner erklärt: „Ziel des Projektes ist es, den Schüler*innen den Wert einer gesunden, ausgewogenen und nachhaltigen Mahlzeit ins Bewusstsein zu führen und damit das Standing der Schulmensen zu verbessern.“

Die Gemeinde Brixen führt die Schulmensen Dante und Michael Pacher, die täglich viele Mittelschüler*innen, an Spitzentagen bis zu 800 Schüler, besuchen. Diese Mensen sind bereits nach einem Konzept der gesunden Entwicklung von Schüler*innen ausgelegt. Kircher hebt hervor: „Mit den Workshops soll der Beziehungsaspekt zwischen den einzelnen Beteiligten (Erzeuger*innen, Köch*innen, Schüler*innen, Lehrpersonen und im erweiterten Kontext auch die Eltern) sowie die Beziehung zwischen den Menschen und den Lebensmitteln selbst gestärkt werden. Dabei wird der Wert von hochwertigen, auch regional produzierten Lebensmitteln, der heute oftmals in den Hintergrund gerät, wieder stärker in den Mittelpunkt gerückt.“

Jeder der Workshops startet direkt in den Schulklassen. Dort werden Informationen rund um die eigene Ernährung und Qualitätsmerkmale wie Regional, Fair Trade und Bio vermittelt. Anschließend geht es direkt in der jeweiligen Mensa weiter. Dort können die Schüler*innen Blicke hinter die Kulissen werfen und die eigenen Köch*innen und deren Berufsbild kennenlernen.

Da die Schüler*innen eine der Gemeindemensen besuchen, übernimmt die Gemeinde Brixen die Kosten für zehn Workshops an der jeweiligen Mittelschule. Das Projekt startet im Herbst in den deutschen Mittelschulen Oswald von Wolkenstein und Michael Pacher. Danach werden die Workshops auch in der italienischen Mittelschule A. Manzoni organisiert. Stadträtin Leitner ist es wichtig, dass so viel als möglich Schüler*innen ein gutes Verständnis für den Wert der eigenen Mittagspause und für die Abläufe in der Mensa entwickeln, und gleichzeitig für den Speiseplan sensibilisiert werden.

Zusätzliche Workshops können von den Schulen direkt bei der OEW hier auf der Bildungsplattform der OEW gebucht werden.

Zum Foto: v.l. Direktor OEW Matthäus Kircher, Alessandra Scorrano (Führungskraft der Sozialen, kulturellen und schulischen Dienste), Gabi Winck (Koordinatorin Mittelschule Michael Pacher), Direktor Alexander Chiusole (Mittelschule Oswald von Wolkenstein), Hermann Popodi (Leiter schulische Dienste), Stadträtin Monika Leitner

PM vom 06/04/22, Brixen

 

***

 

Bressanone avvia il progetto di workshop „Buon appetito”
in cooperazione con l’OEW

Offerta per le scuole medie di Bressanone nell’ambito dell’educazione sociale per il sano sviluppo degli alunni

 

Nell’ambito dell’educazione alla salute, che fa parte dell’educazione sociale, il comune di Bressanone ha avviato una serie di workshop per bambini e giovani in collaborazione con l’OEW. Oggi questo progetto è stato presentato alle scuole dall’assessora Leitner insieme al direttore dell’OEW Matthäus Kircher. L’assessora Leitner spiega: „L’obiettivo dei laboratori è quello di rendere gli alunni consapevoli del valore di un pasto sano, equilibrato e sostenibile e quindi di migliorare lo ‘standing’ delle mense scolastiche.”

Molti studenti delle scuole medie frequentano quotidianamente le mense del comune, Dante e Michael Pacher, che sono già progettate secondo un concetto di sana alimentazione per gli scolari. Questi workshop mirano a rafforzare l’interazione tra i singoli partecipanti (produttori, cuochi, alunni, insegnanti e, in un contesto più ampio, genitori), tra le persone e il cibo stesso. Così facendo, il valore del cibo di alta qualità prodotto a livello regionale, che oggi è spesso messo in secondo piano, viene valorizzato.

Ogni workshop inizia nelle singole classi della scuola, dove vengono fornite informazioni sulle caratteristiche nutrizionali e di qualitá dei prodotti regionali, del commercio equo- solidale e biologico.

Il processo prosegue nella rispettiva mensa, dove gli alunni possono dare un’occhiata “dietro le quinte” e conoscere i singoli cuochi e le loro mansioni.

Dato che gli alunni frequentano le mense comunali, il comune di Bressanone si assume i costi per dieci laboratori da creare in ogni scuola media.

In autunno si partirà con le due scuole medie di lingua tedesca: Oswald von Wolkenstein e Michael Pacher. Successivamente si proseguirà con il progetto nella scuola media A. Manzoni.

Per l’assessora Leitner è importante che gli alunni sviluppino una maggiore consapevolezza del valore della propria pausa pranzo e delle attività della mensa, e che allo stesso tempo siano informati sul menu.

Ulteriori workshop possono essere prenotati direttamente dalle scuole tramite la piattaforma formativa dell’OEW OEW Plus

Foto: d.s. Direttore OEW Matthäus Kircher, Alessandra Scorrano (Dirigente dei Servizi sociali, culturali e scolastici), Gabi Winck (Coordinatrice Scuola Media Michael Pacher), Direttore Alexander Chiusole (Scuola media Oswald von Wolkenstein), Hermann Popodi (Resp. Servizi scolastici), Assessora comunale Monika Leitner

CS del 06/04/22, Bressanone