Neuer Report der Clean Clothes Kampagne

Ende November 2013 gab H&M ein Versprechen ab: Alle Mitarbeiter*innen des weltweit größten Textilhandelsunternehmen sollten bis 2018 existenzsichernde Löhne erhalten. Leider wurde das Versprechen bis heute nicht eingelöst.

In einem vor kurzen veröffentlichten Report der Clean Clothes Kampagne weisen die Aktivisten*innen auf die miserablen Zustände und schlechten Löhne in den Produktionsstätten des riesen Kleiderkonzerns hin: Die interviewten Arbeiter*innen beziehen in Indien sowie in der Türkei nur ein Drittel, in Kambodscha weniger als die Hälfte des geschätzten Existenzlohnes und in Bulgarien nicht einmal 10 Prozent von dem, was sie brauchen würden, um ein menschenwürdiges Leben zu führen.

Unter dem Kampagnentitel „Turn Around, H&M!“ fordern sie nun den Moderiesen dazu auf, endlich seine Versprechen einzulösen und Verantwortung zu übernehmen. Diesem Ruf schließt sich die oew-Organisation für Eine solidarische Welt neben 200 anderen Organisationen an und fordert auch alle Südtiroler*innen dazu auf, die Petition zu unterschreiben.

LIES DEN REPORT 2018
UNTERSCHREIBE HIER DIE PETITION!

Fotos: http://www.abitipuliti.org/