Doppio numero di zebra. a dicembre

In questo numero di zebra. il “bisogno di casa” è il filo conduttore, ad esempio nella nostra rubrica Focus dove abbiamo raccontato la storia del Schutzhütte Binario 1 Rifugio: una casa per chi, altrimenti, sarebbe costretto per strada, prigioniero dell’invisibilità e del freddo. Tre donne, invece, sono le protagoniste della rubrica Auf der Straße: una mamma e le sue due figlie, fuggite dall’Iran e arrivate in Italia, dopo mille disavventure e difficoltà vorrebbero solo una casa per poter finalmente camminare da sole. Elisa Nicoli ci racconta come prendersi cura della propria casa producendo da sé i propri detersivi, senza impatto sull’ambiente e con risultati garantiti! Questo numero di zebra. accompagnerà i suoi lettori e le sue lettrici fino a febbraio, con un doppio numero ricco di persone e storie per superare l’inverno.

Die 40. Ausgabe der zebra. ist „on the road“


In der 40. Ausgabe der Straßenzeitung geht es um Menschen in Bewegung, um das Aufbrechen und Unterwegssein. Wanderhandwerker Johannes lebt seit zwei Jahren gemäß einer jahrhundertealten Tradition: der Vinschger ist auf der Waltz. Anna aus der Ukraine ist hingegen zum Arbeiten nach Südtirol gekommen. In der Reportage geht es diesmal um das Leben und den Alltag von sogenannten „badanti“. Zahllose Menschen in Syrien mussten sich auf einen schweren Weg machen. So auch Mahmud, der vor dem Krieg nach Italien geflohen ist. Unbegleitete minderjährige Geflüchtete, die sich in Südtirol aufhalten, liegen  Paula Maria Ladstätter am Herzen: zebra. hat die  Kinder- und Jugendanwältin zum Interview getroffen. In weiteren Beiträgen geht es um lehrreiche Computerspiele, um die Zahlen von Bodypainting-Weltmeister Johannes Stötter und um das Hochgefühl, das der vergangene Sommer hinterlassen hat.

Bis zum 10. Oktober 2018 auf Südtirols Straßen erhältlich.