Show-Benefizdinner: Restlos genießen

Restlos genießen: Unter dem Titel verkochten Mitarbeiterinnen der Fachschule für Hauswirtschaft und Ernährung Haslach in einer extra installierten Showküche in der Gärtnerei Schullian Gemüse von der Schale bis zum Kern. Mit dem viergängigen, vegetarischen Menü bewiesen sie, wie schmackhaft eine nachhaltige Kochweise sein kann – und wie man den Global Goals einen Schritt näher rücken kann. Der Spendenerlös des Abends von insgesamt 2.760 Euro wurde dem Bildungsprojekt der OEW-Organisation für Eine solidarische Welt in Sambia gewidmet. Das Projekt unter dem Namen „Seite an Seite“ ermöglicht 300 Halb- und Vollwaisen und Kindern aus benachteiligten Familien in der sambischen Stadt Chipata den Schulbesuch.

Monika Thaler, die das Projekt für die OEW betreut, erklärte: „Wir haben in Italien ein Sozialsystem, das allen eine Grundschulbildung ermöglicht. In Sambia ist das nicht so. Die Kosten für eine schulische Ausbildung sind vor allem für die Eltern und Zieheltern, die als Tagelöhner*innen arbeiten, zu hoch.“ Dabei seien die Chancen auf Bildung, Sicherheit und die nötige Gesundheitsversorgung Menschen- und ganz besonders Kinderrechte.

Das Konzept der OEW, Bewusstseinsbildung für lokale und globale Problemen zu verbinden, hat sich beim Dinner vergangene Woche bewährt. Einerseits konnte mit dem Benefizdinner für das globale Ungleichgewicht sensibilisiert werden, andererseits für einen bewussten Verbrauch von Lebensmitteln in Südtirol.

Show-Benefizdinner: Restlos genießen

Gudrun Ladurner, Direktorin der Fachschule für Hauswirtschaft und Ernährung, betonte: „Unsere Schule bemüht sich, den Nachhaltigkeitsgedanken der Global Goals zu fördern. Mit unserem Weiterbildungsangebot wollen wir einen Beitrag für eine nachhaltige Entwicklung leisten und die Südtiroler Bevölkerung dazu anregen, sich aktiv zu beteiligen.“ Beim Benefizdinner in Bozen wurden deshalb vergangene Woche demonstrativ alle Teile der verkochten Lebensmittel, vom Fenchelgrün bis zu den Kürbiskernen, verwendet.

Monika Thaler schloss: „Die Global Goals der Vereinten Nationen zielen darauf ab, einen verantwortungsvolleren Konsum von Lebensmitteln zu fördern und gleichzeitig Bildung weltweit zu ermöglichen. An diesem Abend konnten wir beide Themen sehr gut miteinander verbinden.“

So zeigten die kreativen Köchinnen beim Benefizdinner „Restlos genießen“ in Bozen, wie man aus dem Fruchtfleisch aber auch aus der Schale einer Roten Beete würzige Aufstriche, süße Törtchen und köstliches Gelee zubereiten kann. Unterstützt wurden sie tatkräftig durch Freiwillige der Sambia-Projektgruppe.

Hier geht es zu den Rezepten

=> Hier geht es zu den Rezepten des Menüs.