Online-Tagung für nachhaltige Verpflegung in Mensen

Am 3. März 2022 findet zum dritten Mal die Tagung „Mens(a) sana in corpore sano“ statt. Die Veranstaltung wird von ICLEI-Brüssel im Rahmen des EU-Projektes „COACH“ finanziert. ICLEI ist die Internationale Organisation von nachhaltigen Kommunen. Getragen wird die Tagung u.a. von der OEW, der Eurac, dem Südtiroler Bauernbund, dem Sanitätsbetrieb, der Landesagentur für Umwelt und Klimaschutz und von der Gemeinde Meran. Sie findet ONLINE statt. Schwerpunktmäßig geht es diesmal um die Verfügbarkeit von lokalen und möglichst biologischen Nahrungsmitteln bei einheimischen Produzentinnen und Lieferanten.

Was ist, wenn die Idee der nachhaltigen Beschaffung in den Südtiroler Mensen zu greifen beginnt? Sind Produzent:innen und Lieferant:innen in der Lage, einer größer werdenden Nachfrage nach lokalen, möglichst biologischen Nahrungsmitteln nachzukommen? Mit dieser Frage beschäftigt sich die dritte Ausgabe von „Mens(a) sana“. Dabei tauschen sich u. a. Vertreter:innen aus der lokalen Wirtschaft, aus Sanitätsbetrieb und Schule über die derzeitige Situation aus. Mit Spannung erwartet werden auch die Referate zweier Expertinnen, die sich mit der gesamtstaatlichen Situation befassen (siehe Programm im Anhang).

„Seit der ersten Tagung im März 2019 ist viel in Bewegung gekommen“, sagt Peter Defranceschi, Leiter des Büros ICLEI in Brüssel, der die Tagung organisiert. „Ganz besonders stolz sind wir darauf, dass am 3. März der Leitfaden zur nachhaltigen Beschaffung vorgestellt wird, den das Büro des Landeshauptmannes im Anschluss an unsere erste Tagung in Auftrag gegeben hat.“ Mit diesem Leitfaden gebe man Gemeinden, Bezirksgemeinschaften und anderen Beschaffern ein Instrument in die Hand, das Hilfestellung und Rechtssicherheit bei der nachhaltigen Beschaffung ermögliche, so Defranceschi.

Das übergeordnete Ziel von „Mens(a) sana“ bleibt auch für die dritte Ausgabe bestehen. „Wir wollen den gesellschaftlichen Diskurs darüber in Gang halten, wie durch geeignete Beschaffungskriterien die verschiedenen Akteur:innen von Angebot und Nachfrage zusammengebracht werden können“, so Matthäus Kircher von der OEW, die als Trägerin der Veranstaltung zeichnet. Gleichzeitig wolle man Gesundheit, Biodiversität, den Klimaschutz und die regionale Wirtschaft fördern.

Die Tagung am 3. März 2022 findet online statt. Eine Anmeldung ist erforderlich, diese erfolgt entweder über  EURAC/Mensa Sana oder über den Link https://bit.ly/mensa_sana.

Um das Thema zu vertiefen, findet am 4. März in Meran ein interner Expert:innentisch statt. Diesen richtet die Gemeinde Meran als Projektpartnerin aus.

 

Das Progamm auf Deutsch
Il programma in italiano