logotype

HIMALAYAN SEEDS ONLUS

Tibet: Nang Sal Project 

Das “Nang Sal Project” (Nang Sal: Licht, das die Dunkelheit vertreibt) wurde durch eine Initiative von Chon Jur Lama ins Leben gerufen. Chon Jur Lama ist ein tibetischer Mönch, der nach Beendigung des Klosterbaus in seinem Dorf, zur Mithilfe bei der Errichtung einer Schule für die zahlreichen Kinder der zwei umliegenden Dörfer aufgerufen hat.

So hat sich im Mai 2003 eine kleine Gruppe von Personen zusammengefunden, die die Vereinigung Himalayan Seeds Onlus gegründet und sich bemüht hat, die nötigen Mittel für die Errichtung der Schule zu finden. Dank dieser Initiative und der Unterstützung der Autonomen Provinz Bozen konnte der Bau im August 2004 fertig gestellt werden. 108 Kinder haben nun die Möglichkeit, in dieser Struktur zu leben und eine Schulausbildung zu genießen.

Die Schule befindet sich in der chinesischen Provinz Qinghai, wo 96% der Bevölkerung Tibeter sind. Die Region liegt auf einer 4000 Meter hohen und vom Wind stark geprägten Hochebene. Die dort lebende Bevölkerung, ein großer Teil davon sind noch Nomaden, widmet sich hauptsächlich der Yak-Zucht.

Die Kinder in dieser Gegend leben in extremer Armut und viele von ihnen sind Waisen. Durch die Schule werden sie und die Dorfgemeinschaft im täglichen Leben unterstützt und es werden dadurch auch bessere Perspektiven für die Zukunft geschaffen. 

Die Schule braucht stets eine konstante finanzielle Unterstützung, damit die Kinder weiterhin dort leben und lernen können.

Die für die Verwaltung vor Ort zuständige Person ist zur Zeit der Mönch Khenpo Choeying Palden. Er vertritt die Schule in unserem Auftrag. Er ist der seit Sommer diesen Jahres (2014) der Nachfolger von Buji Lama. Die Kommunikation mit ihm – er spricht kein Englisch, und da wir uns weder in Tibetisch noch in Chinesisch ausdrücken können, erfolgt über die Vereinigung ASIA Onlus, die Büros in Xining (Hauptstadt von Qingay) hat und Initiativen in Jushu verfolgt, der Hauptstadt des Bezirkes, wo sich unsere Schule befindet – zirka 6 Autostunden entfernt. Die Schule ist von der chinesischen Regierung anerkannt, so ist der didaktische Direktor der Schule zusammen mit zwei Lehrern von der chinesischen Regierung ernannt.

Seit vier Jahren besucht Herr Salvatore Iabichella im Auftrag von Himalayan Seeds die Schule. Die jährliche Mission findet in der Zeit zwischen Juli/August statt.

Weitere Informationen auf www.himalayanseeds.org.

Lies von uns. Erhalte unseren monatlichen Newsletter:
E-Mail-Adresse

Powered by Spearhead Software Labs Joomla Facebook Like Button