Calendario zebra. Kalender 2021

Per la creazione del nuovo calendario zebra, l’OEW-Organizzazione per Un mondo solidale ha potuto contare sul contributo dell’architetta Stephanie Hausdorf e del fotografo Jörg Oschmann, che hanno ritratto e raccontato — attraverso fotografie e testi — 16 persone che si impegnano per la comunità in Alto Adige. Tutti*e sono stati*e fotografati*i all’interno delle proprie abitazioni, dietro porte o finestre.

A causa del lockdown a novembre la vendita del giornale di strada, è stata sospesa e per molti*e venditori*rici è venuta a mancare l’unica fonte di reddito. Solo attraverso le donazioni dei*le lettori*rici abbiamo potuto superare la situazione di emergenza – grazie! Da qualche giorno i*le venditori*rici sono potuti*e tornare sulle strade dell’Alto Adige, e – dal 10 dicembre – con la nuova edizione del giornale di strada e il calendario zebra. Fino a quando potranno restarci? Una grande incognita…

Per continuare a sostenere il progetto, è possibile effettuare una donazione sul conto di emergenza dell’OEW dedicato a zebra: Iban IT 68 S 08307 58221 000300004707; causale: zebra

—-

Auch in diesem Jahr um die Weihnachtszeit bieten die zebra.Verkäufer*innen ein zusätzliches Produkt an. Die fünfte Ausgabe des zebra.Kalenders wurde von Stephanie Hausdorf und Jörg Oschmann gestaltet. Sie haben sich auf die Spur von Menschen gemacht, die sich mit dem Thema Wohnen beschäftigen und sie hinter den Scheiben ihres Zuhauses textlich und fotografisch abgelichtet. Im Dezember und Jänner ist der Kalender zu je fünf Euro und dieses Jahr in neuem Format bei den Verkäufer*innen erhältlich.

Der Lockdown im November führte dazu, dass die rund 60 Männer und Frauen im Projekt zebra. wiederholt auf ihr einziges Einkommen verzichten mussten. Nur durch die Spenden treuer zebra.Leser*innen konnte der Einkommensausfall der Straßenverkäufer*innen überbrückt werden danke! Seit einigen Tagen sind sie nun wieder auf Südtirols Straßen unterwegs und ab dem 10. Dezember mit der neuen zebra.Doppelausgabe und dem zebra.Kalender! Wie lange sie verkaufen dürfen, ist leider unsicher…

Über das zebra.Notfallskonto der OEW können zebra.Unterstützer*innen ihre Zuwendung jederzeit an die Verkäufer*innen in ihrer Notsituation richten: Iban IT 68 S 08307 58221 000300004707; Überweisungsgrund: zebra

zebra. a dicembre e gennaio

L’edizione di dicembre e gennaio di zebra., dal titolo „Fuori dal buio – Vom Drang nach Veränderung“, analizza l’esperienza triennale dei sei progetti SPRAR/SIPROIMI in provincia di Bolzano e racconta di borghi e paesi che in seguito alla pandemia sono tornati a popolarsi; presenta Velocity Radio – una radio “a pedali” itinerante – e intervista per la rubrica “Zahlen, bitte!” la Pop-Star Nora Pieder, che parla di un impulso alla ricerca e al cambiamento costante; mostra percorsi professionali “fuori dagli schemi” con il ritratto dell’ingegnere tessile Otto von Aufschneiter e l’intervista al fumettista Armin Barducci. Lawrence Odion racconta, inoltre, come l’attività di vendita di zebra. lo stia aiutando a “uscire dal buio”.

Tutte le edizioni vecchie di zebra. trovi qui online.

zebra. im Dezember und im Jänner

Zwischen Lockdown und Verkaufsstopps titelt die zebra.Doppelausgabe im Dezember passend mit dem Titel „Fuori dal buio“. In der Hauptsache wird die Schließung von eigentlich erfolgreichen SPAR/SIPROMI-Einrichtungen thematisiert. Es wird von verlassenen Dörfern erzählt, die angesichts von Covid neue Attraktivität erhalten und von einer Gruppe Jugendlichen, die in Bozen das Velocity Radio betreibt. Pop-Star Nora Pider spricht vom Drang nach ständiger Veränderung und Textilingenieur Otto von Aufschnaiter und Comic-Zeichner Armin Barducci zeichnen ihre ungewöhnlichen Lebenswege nach. Nicht zuletzt erzählt zebra.Verkäufer Lawrence Odion warum sein Weg aus dem Dunkeln mit zebra. zu tun hat.

Alle alten zebra.Ausgaben findest du hier online.

Hello Yellow: La banana equosolidale nel tempo di Covid

Da ben 10 mesi, non solo l’Alto Adige, ma anche l’intero Sudamerica trattiene il respiro. Il virus Covid-19 ha posto sotto stretto controllo la vita di molti lavoratori delle piantagioni di banane in Sud America. KFS, OEW e le Botteghe del Mondo dell’Alto Adige si sono chiesti, nel corso della campagna sulle banane „Hello Yellow“, presso la piccola cooperativa di contadini EL GUABO in Ecuador, come stia andando la vita dei lavoratori, e come possiamo sostenerli in Alto Adige. Mehr lesen „Hello Yellow: La banana equosolidale nel tempo di Covid“

Ans Eingemachte!

Am 2. Dezember 2020 machen wir uns in der Dekadenz im Rahmen der Diskussionsreihe „Ans Eingemachte“ auf die Suche nach Visionen für ein klimagerechtes Morgen unter dem Titel „Ökotopia“. Wann? Um 20:30 auf der Online-Plattform Zoom! Mit wem? Majda Brecelj (Fridays for Future), Tazio Dalsass (Ecodesigner), Andreas Hudler (Umweltanwaltschaft Tirol).