Die zebra. im November

Sterben will gut geplant sein. Mit diesem Satz startet die neue Ausgabe der Straßenzeitung zebra. mal nachdenklich, mal skurril-lustig in den 11. November. Sie stellt dem Alpinisten Simon Gietl die Frage, wieso er dem Tod immer wieder freiwillig ins Auge blickt, spricht im Planetarium in Gummer mit dem Astronom Luca Ciprari über das Licht längst verloschener Sterne, erinnert an Nasser und Harry, die einem unmenschlichen System zum Opfer fielen, besucht die berühmten Särgemacher der Ga und wirft die Frage auf, ob unsere Gesellschaft nicht etwa das Sterben verlernt hat.

Vortrag: Global nachgedacht

Wir kaufen ein, aus der ganzen Welt: Bananen aus Ecuador, Kakao aus der Elfenbeinküste, Palmöl aus Indonesien, Baumwolle aus Indien, Soja aus Brasilien. Jedes Produkt hat seine ganz eigene Geschichte, aber vieles haben sie gemeinsam: Sie finden ihren Weg in den Globalen Norden und kommen häufig nicht der lokalen Bevölkerung zugute. In Zusammenarbeit mit dem Bildungsausschuss Vöran wird OEW-Referentin Verena Gschnell am 18. November um 20 Uhr in der Bibliothek in Vöran einen Vortrag dazu halten.

Calendario zebra. 2020

Piccoli re*gine: Il calendario di zebra. 2020

Il 12 novembre il calendario del giornale di strada zebra. 2020 torna sulle strade dell’Alto Adige. Dodici favole e leggende, che narrano di eroi*ne e piccoli re*gine di terre vicine e lontane, sono rappresentate attraverso le foto dell’artista Antonia Zennaro, i colori dei bambini e delle bambine e i racconti dei loro genitori che hanno aderito al progetto con entusiasmo.