zebra. bei Europa im Dialog

Vom 23. April bis zum 9. Mai (Europatag) fanden wieder die „Aktionstage politische Bildung“ statt. Die oew war dieses Mal mit dem Vortrag zu den Europäischen Straßenzeitungen am 9.  Mai in Bozen mit dabei. Dort präsentiertenr Matthäus Kircher, Geschäftsführer der oew und Alessio Giordano, zebra.Streetworker, die neue Ausgabe der Straßenzeitung.

„Europa steht für Vielfalt, genauso wie die Straßenzeitung zebra., die Geschichten und Menschen aus den unterschiedlichsten Blickwinkeln zu portraitieren sucht“, erklärte Kircher. Die etwas mehr als 60 Verkäufer*innen der Straßenzeitung zwischen 20 und 67 Jahren kommen aus 17 verschiedenen Nationen.  Dass die Südtiroler Straßenzeitung seit zwei Jahren auch Mitglied des Internationalen Netzwerks des Straßenzeitungen INSP ist, spielt in Bezug auf Europa eine wichtige Rolle. „1927 wurde die erste Straßenzeitung gegründet, heute gibt es sie in mehr als 30 Ländern in über 25 Sprachen. Das zeigt, wie sehr die Vernetzung über die Grenzen hinweg guten Ideen und Projekten neuen Aufschwung geben kann.“

Ziel der Aktionstage ist es, das Verständnis für Demokratie und Teilhabe, Partizipation und Menschenrechte in der Bevölkerung stärken. Leitgedanke dazu ist das Motto des Europarates „Education for Democratic Citizenship“. Die Aktionstage gibt es auch in Österreich, Deutschland und im deutschen Teil Belgiens.