logotype

Freiwilliges Praktikum im Ausland

Nächste Vorbereitungsseminare:

von Fr. 9.06.2017 (17.30 Uhr)
bis So. 11.06.2017 (13.00 Uhr)
 

von Fr. 22.09.2017 (17.30 Uhr)
bis So. 24.09.2017 (13.00 Uhr)
 

von Fr. 1.12.2017 (17.30 Uhr)
bis So. 3.12.2017 (13.00 Uhr)
 

Ein Erstgespräch ist vorher erforderlich.

Eine Welt heißt, sich einzulassen.

Die oew, youngCaritas und Missio pflegen engen Kontakt zu Projekten im „Globalen Süden“. Jahr für Jahr nehmen Dutzende Südtiroler*innen bei einem Praktikum im Ausland in diesen Projekten teil und unternehmen so einen Auslandsaufenthalt einer etwas anderen Art. Sie sammeln wie bei einem Praktikum neue Erfahrungen, lernen die Herausforderungen und Werte der Menschen vor Ort kennen und versuchen, das Band zwischen Norden und Süden zu stärken und zu einem besseren Verständnis weltweiter Zusammenhänge zu gelangen.

Die Interessierten lernen den Alltag von Menschen in den Projekten im direkten Kontakt kennen und leben Diesen mit ihnen mit.

Ziele

  • Mit dem Angebot des Praktikums im Ausland verfolgen oew, youngCaritas und Missio das Ziel, nachhaltiges Engagement für ausgeglichene Verhältnisse in der Welt zu fördern.
  • Die Freiwilligen überdenken durch ihre neuen Erfahrungen ihren Lebensstil und leisten so ihren persönlichen Beitrag für eine gerechte Welt.
  • Wir sind davon überzeugt, dass eine Veränderung in der eigenen Umgebung beginnen soll.
  • Die Hauptziele der freiwilligen Praktikas im Ausland sind somit: Den Alltag der Menschen in Ländern des "Globalen Südens" durch einen direkten Kontakt kennenzulernen und mit den Menschen vor Ort mitzuleben
  • Den eigenen Lebensstil überdenken, um einen persönlichen Beitrag für eine gerechte Welt zu leisten.
  • Freiwilligenengagement in Südtirol für das besuchte Projekt und Sensibilisierungsarbeit in Schulen und im eigenen Umfeld nach der Rückkehr
  • Einsatz im sozialen Bereich in Südtirol

Projekte

Zurzeit gibt es Projekte in Peru, Bolivien, Ecuador, Brasilien, Zambia, Uganda, Äthiopien und Indien, in welchen Freiwillige tätig sein können. Die Projekte laufen das ganze Jahr über und sind nicht von den Freiwilligen abhängig. Die Projektmitarbeiter*innen arbeiten mit Menschen mit Beeinträchtigungen, mit Kindern und Jugendlichen, mit Frauen und Familien. Je nach Wunsch, Voraussetzungen und Fähigkeiten der Freiwilligen wird gemeinsam mit der Ansprechperson ein Projekt ausgewählt.

Zeitraum

Der Mindestaufenthalt beträgt je nach Projekt 3 bis 6 Monate. Die Projekte können je nach Verfügbarkeit das ganze Jahr über besucht werden.

Voraussetzungen für die Teilnahme

Folgende Voraussetzungen müssen seitens der Interessierten gegeben sein:

  • Mindestalter 19 Jahre
  • Interesse und Aufgeschlossenheit für neue Situationen und Länder
  • Bereitschaft, sich auf das Land, die Menschen und das Projekt einzulassen
  • Bereitschaft, die Sprache des Gastlandes zu lernen
  • Bereitschaft, sich über die Geschichte und die aktuelle politische Lage des jeweiligen Landes zu informieren
  • Bereitschaft, sich (soweit möglich) mit Menschen, die aus dem Projektland kommen und in Südtirol leben, zu treffen
  • Durchführung des individuell abgesprochenen Vorbereitungsprogramms
  • Teilnahme an mindestens zwei Vorbereitungs- und einem Nachbereitungsseminar
  • Flexibilität und Offenheit
  • psychische und körperliche Stabilität
  • Weitere Voraussetzungen je nach Projekt, zum Beispiel Kreativität, Eigeninitiative und so weiter
  • Ein Praktikum von etwa 60 Stunden in einer sozialen Einrichtung in Südtirol je nach Projekt (Obdachlosenheim, Haus der Solidarität, Haus Emmaus, Jugendzentren oder andere)

Vorbereitung

In der Vorbereitung geht es darum, sich über die eigene Motivation und die Erwartungen klar zu werden. Die Praktikant*innen eignen sich interkulturelle, soziale und sprachliche Kompetenzen an und erfahren mehr über die geschichtliche und politische Situation des jeweiligen Landes, sowie über entwicklungspolitische Themen im Allgemeinen. Die Vorbereitungszeit dauert in etwa ein halbes Jahr.

Sprachkenntnisse

Sprachkenntnisse des jeweiligen Landes vor dem Start sind unumgänglich. Einerseits gelingt das Einleben schneller, es zeugt von Interesse sowie Respekt gegenüber dem Gastland und andererseits können die Projektpartner die Freiwilligen von Anfang an in ihre Tätigkeiten einbinden. Sehr gern vermitteln wir Kontakte zu Zweiheimischen, die für Sprachtandems offen sind, geben Informationen zu Sprachkursen oder zu Selbstlernkursen.

Etwa ein Monat vor der Abreise werden die Sprachkenntnisse überprüft.

Kosten

Die Kosten für Flug, Auslandsversicherung, Unterkunft und Verpflegung werden von den freiwilligen Praktikant*innen selbst getragen. Wir als oew, youngCaritas und Missio übernehmen die Vorbereitung, Betreuung und Nachbereitung der Teilnehmer*innen.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

oew, Vintlerweg 34, 39042 Brixen/Milland

Monika Thaler - E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! - Telefon 0472 208 205 - Fax 0472 83 81 33 

 

 Erfahrungsberichte von Praktikant*innen im Ausland

 

Lies von uns. Erhalte unseren monatlichen Newsletter:
E-Mail-Adresse

Powered by Spearhead Software Labs Joomla Facebook Like Button